Leicht & Selig Kunstraum und Jazzclub
Kunstausstellung
Leicht & Selig Kunstraum und Jazzclub

Leicht & Selig

Kunst, Konzerte und mehr

Hauptstr. 64, 68526 Ladenburg

Öffnungszeiten


Dienstag               17°° - 19°°

Donnerstag          17°° - 19°°

Samstag              14°° - 19°°


Hauptstr 64, 68526 Ladenburg

Sie sind künstlerich tätig und suchen Ausstellungsmöglichleiten? dann klicken Sie bitte hier:

Kunstausstellung Jochen Dewerths 21.11.21 – 01.01.22

Ausstellung Jochen Dewerth

Im Kunstraum und Jazzclub Leicht und Selig in Ladenburg wird ab dem 21.11.2021 eine Ausstellung von Werken Jochen Dewerths zu sehen sein, ausschließlich Zeichnungen, unterschiedlicher Größe, in Öl, Ölkreide, Buntstift und Bleistift.

Zur Einstimmung Auszüge aus einer Rede von Frau Dr. Annette Reich, Kunsthistorikerin und stellvertretende Direktorin des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern, zu den Werken des Künstlers:

"Ein Kunstwerk sollte uns immer beibringen, dass wir nicht gesehen haben, was vor unseren Augen liegt." (Paul Valery) - und ergänzend in diesem Zusammenhang ein Zitat Rodins: "Der Künstler macht sichtbar, was vorher unsichtbar war."

Beide Erkenntnisse zeigen sich beim Betrachten der Werke von Jochen Dewerth eingelöst. Seine Arbeiten erfordern mehr als nur einen Blick; sie verlangen die Beteiligung des Betrachters.

Das Weglassen, das den Effekt und das Gefühl auf das konzentriert, was übrigbleibt, oder auf das, was fehlt - nur bekannte und vertraute Formen erlauben dieses Spiel.

Genauso wichtig wie die menschliche Figur selbst, ist bei Dewerth der Raum – oder der Umraum - in dem sich die Figur befindet. Einerseits wird Raum als die Welt aufgefasst, in der wir leben, in unmittelbarer Verbindung bzw. Konfrontation mit äußeren Einflüssen, Begegnungen, Erlebnissen - sozusagen der reale, begrenzte Raum.

Andererseits definiert Dewerth den Raum nicht durch reale Gegenständlichkeit - keine Andeutungen von Landschaft, Architektur etc. sind auszumachen, vielmehr geht es ihm auch um den unbegrenzten, also grenzenlosen Raum, den Weltraum, das All, die Unendlichkeit.

Räumlichkeit, das Wahrnehmen von Vorder- und Hintergrund, das Sichtbarmachen von Tiefe wird zum Thema. Dabei bedient sich Dewerth einer neuen Arbeitsweise. Er verwendet Folien, die er collageartig in seine Bilder integriert und dadurch eine zusätzliche räumliche Ebene schafft.

Auf diesen Folienfragmenten können sich Kopien, Repros seiner Originale befinden oder sie werden nochmals übermalt - über die Ränder hinaus. Gesprühte Farbe wird sichtbar, Unschärfen stellen sich ein.

Es ist ein Spiel mit der Wahrnehmung, auf diese Weise wird Farbraum erschlossen, Raum potenziert sich. Eine erstaunliche Wirkung, die Sie bei Ihrem Besuch erleben können.

Vita Jochen Dewerth

Geboren 1956 in Kaiserslautern

ab 1979 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, Gaststudium in Berlin,

Rückkehr 1986/87 nach Stuttgart, Schüler bei Sonderborg 

2000 Pfalzpreis für bildende Kunst des Bezirksverbands Pfalz, Sparte Malerei;

Seit 2001 Einzelausstellung Museum Pfalzgalerie, Ausstellungstätigkeit auch im Ausland, wie Frankreich oder Schweiz.

Dauerausstellung Phil Leicht "Werkschau"

Die Kunst von Phil Leicht ist nicht für den schnellen Moment. Taucht man tiefer in die Arbeiten ein, befasst man sich mit den Gedanken des Künstlers oder mit den meist philosophischen Texten, die ihn zu den Werken inspirieren, entdeckt man die Mehrdimensionalität seiner Werke.

 

Sie beherbergen etwas in sich, was den Beachter glauben macht, hinter der Erscheinung noch eine Wirklichkeitsebene aufdecken zu können. Dieses "Etwas" gibt vielen Arbeiten einen Hauch von "Geheimnis" und tritt dem Schauenden mit dem Anspruch entgegen, ihn in Dialektik verwickeln zu wollen.

 

Aber es ist nicht nur die Motivwahl, welche neugierig macht, sondern auch seine Arbeitsweise. Die Bilder werden digital erstellt, als Grundlage dienen die Fotografie, Scherenschnitte und Malerei. Ziel ist es, die verschiedenen Darstellungsformen zu verschmelzen. Fotografie in Malerei zu wandeln.

 

Insgesamt gilt: Eine Formel gibt es nicht, wohl aber die immanente Logik eines vielfältig geknüpften Netzes von Bezügen.

Das Leicht & Selig gilt als Ort des außergewöhnlichem. Ein kleiner Einblick in die bisher bei uns stattgefunden Kunstaustellungen. (klicken sie auf Impressionen)