Leicht & Selig Kunstraum und Jazzclub
Kunstausstellung
Leicht & Selig Kunstraum und Jazzclub

Leicht & Selig

Kunst, Konzerte und mehr

Hauptstr. 64, 68526 Ladenburg

Öffnungszeiten


Dienstag               17°° - 19°°

Donnerstag          17°° - 19°°

Samstag              14°° - 19°°


Hauptstr 64, 68526 Ladenburg

Sie sind künstlerich tätig und suchen Ausstellungsmöglichleiten? dann klicken Sie bitte hier:

Lena Reutter "Jazzbirds" 23.10.22 16°° bis 23.11.22

„Neben Portraits und anderen Motiven entstehen seit vielen Jahren immer wieder Vogelbilder in meinem Atelier. Anfangs waren es oft Kolibris, dann heimische Singvögel, momentan male ich hauptsächlich Eulen und Kauze.

Ich möchte diese flüchtigen Wesen, die sich meinem Blick oft in Sekundenschnelle wieder entziehen, näher betrachten und erforschen.

In aktuellen und älteren vogelkundlichen Büchern, die ich oft auf Flohmärkten finde, staune ich über den Artenreichtum innerhalb einer Spezies und den individuellen Ausdruck der Vögel, in dem sich oft ein bestimmter Charakter, eine bestimmte Eigenschaft manifestiert.

Besonderes Augenmerk lege ich darum beim Malen auf das Federkleid und auf das Auge, auf die Bewegung. Der Bildhintergrund tritt meist als abstrakte Fläche zurück.

Durch den Malprozess kommt der Vogel mir nahe, er wird vertraut, wird zum Ausdrucksträger meiner selbst oder zum Krafttier, wird zum Verwandten, den es zu schützen und zu ehren gilt."
Lena Reutter wurde 1978 geboren und ist im Schwarzwald aufgewachsen. Nach einem Lehramtsstudium und dem 2. Staatsexamen arbeitete sie zunächst als freischaffende Künstlerin und war Lehrbeauftragte für Malerei und Kunstdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Sie ist Mitglied im Bund Bildender Künstler/Forum für Kunst, Heidelberg.

In ihren figurativen Bildern erforscht sie die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der gegenständlichen Malerei. Mit dem für sie typischen Farbauftrag aus lasierenden Schichten, sichtbarem Pinselduktus, gespachtelten Elementen sowie eingeritzten Lineaturen auf Hartfaserplatten entstehen Vogelportraits, die Poesie und Gefühle vermitteln und die Flüchtigkeit des Augenblicks gewahr werden lassen.

Vita:
1978 in Filderstadt geboren
2001- 2004 Studium Pädagogische Hochschule Heidelberg
2005-2006Referendariat und 2. Staatsexamen
2008-2018Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Mitglied im Bund Bildender Künstler & Forum für Kunst Heidelberg.
Ankauf Regierungspräsidium Karlsruhe
2022„Jazzbirds“, Kunstraum leicht und Selig, Ladenburg
„Geschichte vieler Jahre“, Haus am Werderplatz, Heidelberg (E)
„Mein Name ist Mensch“, Forum für Kunst, Heidelberg (G)
„Abschied“, Forum für Kunst, Heidelberg (G)
2021„ZEITFORMEN“, Kunstverein Walldorf (mit Sophia Konstanze Rüthel)
2020„kommen sie nach hause 18“, internationale Wanderausstellung (G)
2018„kostbar“, Forum für Kunst, Heidelberg (G)
2017„Im Blick“, Kunstmassnahmen Jürgen Leibig, Heidelberg (E)
2016„Surfaces Profondes“, freizeitschule, Mannheim (E)
2014„Augenblick und Flügelschlag“, Duale Hochschule BW Mosbach (E)
2013„Noli me tangere“, Sparkasse Private Banking, Heidelberg (E)
2011„Künstler sehen die Sammlung Prinzhorn", Forum für Kunst, Heidelberg (G)
2011„Rein pflanzlich“, Schleswig-Holstein-Haus, Schwerin (G)
2010„Das Kopfkissenbuch der Dame Sei Shonagon“ Büchergilde Gutenberg (E)
„Rosen Hauben Nelken“, Galerie Schillerstraße, Heidelberg (E)
„Oh Gott“, Forum für Kunst, Heidelberg (G)

2009„Dozentenausstellung“, Pädagogische Hochschule Heidelberg (G)
„Rosen Hauben Nelken“, Galerie Schillerstraße, Heidelberg (E)
2007 „Surfaces profondes“, Galerie Bourgeois Pig, Heidelberg (E)
2005 „Malen als Prozess“, Stadtbücherei Heidelberg (G)


Kunstausstellung Zwischentöne - Innuendo  Sybille Dömel 04.09.22 – 04.10.22

Verlängert bis 21.10

Ausstellung Jochen Dewerth

Zwischentöne - Innuendo


Der Titel der Ausstellung von Sybille Dömel ist vieldeutig gemeint. Er kann als versteckter Hinweis, Zweideutiges, fein Abgestuftes und Hintergründiges zu verstehen sein und verweist nicht zuletzt auf den Veranstaltungsort. 

Gezeigt werden Papierarbeiten zwischen Malerei und Zeichnung mit Darstellungen von Frauenköpfe- und figuren und Mischwesen, die als Metapher zu verstehen sind. Unter den ausgestellten Arbeiten sind auch von der Hessischen Kulturstiftung geförderte Heupinselarbeiten. Ebenso werden chromatografische Arbeiten gezeigt, deren sich fließend trennende Farbmoleküle einen Übergang mit Zwischentönen malerisch dokumentieren. 

Sybille Dömel studierte an der HfG in Offenbach, Zeichnung, Malerei und Druckgrafik.

Stipendien:

Auslandsstipendium in Rennes (Frankreich), Druckwerkstattstipendium im Schloss Wolfsburg, Aufenthaltsstipendium in Skagaströnd (Island) und Arbeitsstipendium der hessischen Kulturstiftung. 




Dauerausstellung Phil Leicht "Werkschau"

Die Kunst von Phil Leicht ist nicht für den schnellen Moment. Taucht man tiefer in die Arbeiten ein, befasst man sich mit den Gedanken des Künstlers oder mit den meist philosophischen Texten, die ihn zu den Werken inspirieren, entdeckt man die Mehrdimensionalität seiner Werke.

 

Sie beherbergen etwas in sich, was den Beachter glauben macht, hinter der Erscheinung noch eine Wirklichkeitsebene aufdecken zu können. Dieses "Etwas" gibt vielen Arbeiten einen Hauch von "Geheimnis" und tritt dem Schauenden mit dem Anspruch entgegen, ihn in Dialektik verwickeln zu wollen.

 

Aber es ist nicht nur die Motivwahl, welche neugierig macht, sondern auch seine Arbeitsweise. Die Bilder werden digital erstellt, als Grundlage dienen die Fotografie, Scherenschnitte und Malerei. Ziel ist es, die verschiedenen Darstellungsformen zu verschmelzen. Fotografie in Malerei zu wandeln.

 

Insgesamt gilt: Eine Formel gibt es nicht, wohl aber die immanente Logik eines vielfältig geknüpften Netzes von Bezügen.

Das Leicht & Selig gilt als Ort des außergewöhnlichem. Ein kleiner Einblick in die bisher bei uns stattgefunden Kunstaustellungen. (klicken sie auf Impressionen)